Waffenverkauf24 ist nicht für den Kauf oder Verkauf verantwortlich. Der Kauf wird ohne uns zwischen Verkäufer und Käufer abgewickelt.

Waffenverkauf24 ist eine Webseite für Jäger, Sportschützen und Waffensammler. Hier können von privaten Nutzern Waffen und Zubehör angeboten werden. Hierbei darf es sich nicht um Waffen oder Zubehör handeln, die gegen gesetzliche Vorschriften und/ oder diese AGB verstoßen. Waffenverkauf24 selbst bietet keine Artikel an und wird selbst nicht Vertragspartner. Die Verträge kommen ausschließlich zwischen den Nutzern dieses Marktplatzes zustande. Für die Erfüllung der zustande gekommenen Verträge sind ausschließlich die Nutzer selbst zuständig und verantwortlich.

Anmeldung und Nutzung
Um Waffenverkauf24.de benutzen zu können, muss sich ein Nutzer anmelden. Anmelden können sich juristische und geschäftsfähige natürliche Personen. Minderjährige dürfen die Waffenverkauf24 nicht nutzen. Die Anmeldung und die Aufgabe von Inseraten ist kostenlos.

Verbotene Inserate
Es ist nicht erlaubt, Artikel anzubieten oder zu ersteigern, die gegen gesetzliche Vorschriften oder gegen die guten Sitten verstoßen. Dies betrifft unter anderem Folgendes:

Verbotene Gegenstände nach dem Waffengesetz oder dem Kriegswaffenkontrollgesetz der Bundesrepublik Deutschland Propagandaartikel und Artikel mit Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und / oder Kennzeichen, welche mit diesen verwechselt werden können. Artikel deren Angebot Urheber- Persönlichkeits- oder Markenschutzrechte Dritter verletzen. Explosionsgefährliche Stoffe, Treibladungspulver, gesundheitsgefährdende Chemikalien sowie Giftstoffe und radioaktive Stoffe. Pornografische und jugendgefährdende Artikel und Artikel mit rechtsextremen Symbolen. Waffenverkauf24 behält sich das Recht vor, Inserate die gegen geltendes Recht oder diese AGB verstoßen, aus den Angebotsseiten zu löschen. Nutzer, die gegen die hier genannten Gesetze und Regeln verstoßen und damit eine Ermittlung gegen Waffenverkauf24 verursachen, werden für die entstandenen Schäden (z.B. Gerichts- und Anwaltskosten) haftbar gemacht.

Urheberrechte
Bei allen Angeboten ist das Urheberrecht sowie national als auch international zu beachten. Insbesondere bei PC Software und digitaler Weiterverarbeitung von Bildern und Schriften. Es muss vom Anbieter vor dem Angebot geprüft werden, ob z.B. ein Einscannen oder Brennen auf CD zulässig ist und nicht gegen die Rechte Dritter verstößt. Mit den Upload Ihrer Bilder übergeben Sie uns die Nutzungsrechte.

Angebote und Versand erlaubnispflichtiger Waffen und Munition
Waffen und Munition, die nach dem Waffengesetz der Bundesrepublik Deutschland einer Erlaubnis bedürfen, können nur unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen angeboten werden. Deshalb muss in der Artikelbeschreibung der Zusatz “Erwerbsberechtigung (EWB) erforderlich” enthalten sein. Der Verkäufer eines EWB-pflichtigen Artikels muss sicherstellen, dass der Artikel nur dem berechtigten Empfänger übergeben wird (§ 34 Abs. 1 WaffG). Dies kann bei einem Versand nur durch eine Legitimationsprüfung des berechtigten Empfängers durch den beauftragten Beförderer erfolgen. Für die Erfüllung der waffenrechtlichen Vorraussetzungen hat jeder Verkäufer selbst Sorge zu tragen, um strafrechtliche Konsequenzen auszuschließen.

Inhalte der Inserate
Alle Arten von direkter oder indirekter Werbung für Dienstleistungen in den Inseraten sind nicht zulässig. Die Verlinkung, Nennung, ganz oder nur teilweise, der eigenen Internetseiten sind nicht gestattet. Die Textbeschreibung hat sich ausschließlich auf das eine Angebot zu beziehen oder auf ein Angebotspaket. Nachbauten, Plagiate, Kopien oder Repliken sind eindeutig als solche zu beschreiben.

Anpassungen der AGB
Waffenverkauf24 behält sich vor, diese AGB jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Den Nutzern werden die geänderten Bedingungen 2 Wochen vor Inkrafttreten bekannt gemacht. Wird innerhalb dieser Frist nicht gegen die genannten Änderungen widersprochen, gelten die Änderungen der AGB als angenommen. Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung wird durch eine des geltenden Rechts ersetzt, die dieser in rechtlicher und wirtschaftlicher Weise am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.